Apotheke

Aus Mauve System3 Handbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einführung

Für den Arzneimittelversand durch deutsche Apotheken bietet Mauve System3 eine Reihe von Modulen zur Bestellübergabe an Apotheken-Softwaresysteme und Anbindung von Pharmagroßhändlern.


Apothekenspezifische Prozessabläufe

Wie wird eine Bestellung aus dem Webshop verarbeitet

Ausgangslage

Belegdruck.png

Wir gehen davon aus, dass bereits Bestellungen aus dem Webhop vorliegen und über den Menüpunkt Shop Verwaltung / Bestellungen eingelesen wurden.

Belege drucken

Die einfachste und eleganteste Methode, um alle unbearbeiteten Belege zu erfassen, ist über die Belegliste. Dort haben Sie die Möglichkeit, nach bestimmten Suchkriterien alle Belege aufzulisten, um diese anschließend drucken zu können. Durch diese Methode wird im Mauve System3 gewährleistet, dass alle neuen Bestellungen auf einmal bearbeitet werden können und somit keine Bestellung aus dem Webshop vergessen wird. Desweiteren ergibt sich durch diese Vorgehensweise ein erheblicher Zeitvorteil gegenüber der Einzelbearbeitung, wodurch dementsprechend auch Kosten eingespart werden.

Auftragsübergabe an das Apothekensystem

Sofern das Modul für die Bestellübergabe an Ihr Apothekensystem eingerichtet ist, werden beim Drucken (und angehakter Option: Bestellen beim jew. Apothekensystem) alle relevanten Aufträge über die Apothekenschnittstelle an das Apothekensystem übermittelt. Gleichzeitig wird über die Schnittstelle geprüft, ob Interaktionen vorliegen, damit der/die Apotheker(in) gegebenenfalls eingreifen kann. Nach der Übergabe der Aufträge kann die Bestellung der Produkte beim Großhandel über das Apothekensystem erfolgen, sofern dies noch nicht über das Mauve System3 direkt erfolgt.

Hinweis: Wenn Sie einen Stopp-Beleg für RX-Medikamente definiert und zugewiesen haben, wird beim Einlesen von Shop-Bestellungen, die rezeptpflichtige Artikel enthalten, der eingestellte Belegtyp verwendet. Dieser ist von der weiteren Bearbeitung zunächst auszuschliessen. Diese Shop-Bestellungen müssen, wenn das Rezept schließlich vorliegt, manuell gewandelt werden.  

M-Wannensteuerung (Wareneingang)

Hauptartikel: M-Wannensteuerung


M-Itemcheck (Warenausgang)

Hauptartikel: M-Itemcheck

Apothekenschnittstellen

Die Einstellungen für die verschiedenen Schnittstellen finden Sie im Dialog Großhändler Konfiguration.


ABDATA

Der ABDATA-Artikelstamm (Lauer-Taxe) enthält den Datenbestand aller bei der Informationsstelle für Arzneispezialitäten gemeldeten Fertigarzneimittel und apothekenüblichen Waren, welche in Deutschland für den Handel zugelassen sind. Dieser Artikelstamm wird über eine Schnittstelle importiert und alle 14 Tage aktualisiert.

Welche Artikel während eines Aktualisierungslaufs auf Inaktiv gesetzt werden sollen, lässt sich im Dialog Abdata Einstellungen bestimmen.

Die ABDATA-Daten werden auf zwei Reitern in der Artikelmaske angezeigt.

Wenn Sie verhindern möchten, dass bei dieser Aktualisierung bestimmte Artikel automatisch auf inaktiv gesetzt werden, haken Sie die Checkbox Diesen Artikel nicht bei der Abda-Aktualisierung auf inaktiv setzen auf dem Reiter ABDATA Artikeldaten an.

Apothekensysteme

Schnittstellen zu folgenden Apothekensystemen werden unterstützt.

Apothekensystem Übertragungsart Auftragsübergabe Interaktionsprüfung Rabattvertragsprüfung Wareneingangsynchronisation Rezeptübergabe
ADG
E-Mail
Ja
Nein
Nein
Nein
Nein
ADV
E-Mail
Ja
Nein
Nein
Nein
Nein
ASYS
Webservice
Ja
Ja (Live)
Ja (Rabattvertragsprüfung jederzeit möglich)
Ja
Ja
Infopharm
E-Mail
Ja
Nein
Nein
Nein
Nein
Lauer Fischer
Webservice (erfordert WinAPO SQL)
Ja
Ja (bei Auftragsübergabe)
Ja (bei Auftragsübergabe)
Nein
Nein
Lauer Fischer
eCom-Connector (erfordert WinAPO 64)
Ja
Ja
Ja
Nein
Nein
Lauer Fischer
ADAS-Webservice
Ja
Nein
Nein
Nein
Nein
Pharmasoft/CSE (Awinta GmbH)
Webservice
Ja
Nein
Nein
Nein
Nein
Pharmatechnik
SFTP
Ja
Bei Auftragsrückgabe durch PT
Bei Auftragsrückgabe durch PT (Substitutionen werden übernommen)
Ja
Noch nicht

Für das Einrichten der Schnittstellen wenden Sie sich bitte an den Mauve-Support (außer bei der ADG Schnittstelle). Außerdem bieten wir einen ADAS-Webservice an, der das Abholen von System3-Aufträgen von jedem Apothekensystem aus ermöglicht.

Großhändler

Schnittstellen zu folgenden Pharmagroßhändlern werden unterstützt.

Großhändler Verfügbarkeitsabgleich Live-Anfrage Live-Bestellung Benötigte Informationen
Phoenix
X
X
X
Webservice-Zugangsdaten (XML)
GEHE
X
X
X
Zugangsdaten, Filiale(n)/Lager
Alliance Healthcare (ehemals ANZAG)
X
X
X
Webservice-Zugangsdaten
Sanacorp
X
X
X
Webservice-Zugangsdaten
Fiebig
X
X
X*
FTP-Zugangsdaten
Ebert-Jacobi
X
Noweda
X
X
X
FTP-Zugangsdaten, Webservice-Zugangsdaten, Filiale(n)/Lager

(*inkl. Precheck, d.h. nur Bestellung lieferbarer Artikel.)

Für die Konfiguration der einzelnen Schnittstellen siehe MSV3 oder Apothekengroßhändler Konfiguration.

MSV3-Schnittstelle

Informationen zur MSV-3 Schnittstelle finden Sie im Hauptartikel MSV3-Schnittstelle.

Artikelausnahmelisten

Mit dieser Funktion ist es möglich, eigene Artikel an ein Apothekensystem/Großhändler zu übergeben bzw. Artikel von der Übergabe auszuschließen.

Hauptartikel: Artikelausnahmen

Interaktionscheck-Schnittstellen

Der Interaktionscheck ist Bestandteil einiger Apothekensystem-Schnittstellen: ASYS, Lauer Fischer, Pharmatechnik.

Zusätzlich gibt es die Option einen externen Dienstleister anzubinden.



Siehe auch
Anwender
Apotheken-Portal
M-Apotheke Einstellungen
MSV3-Schnittstelle